Beauveria Bassiana, Palmen schützen

Viele unserer Kunden haben die Sorge, dass durch den Transportweg die Wirksamkeit des biologischen Mittels eingeschränkt wird bzw. ganz verloren geht. Das wird bestärkt durch den Hinweis in der Gebrauchsanleitung das Mittel im Kühlschrank zu lagern. Ist der Versand bei sommerlichen Temperaturen überhaupt möglich? Eine eindeutige Antwort darauf ist nicht möglich. Pilzsporen verändern sich ab 65° C. Sollte das Produkt dieser Temperatur länger als einige Minuten ausgesetzt sein, ist eine Schädigung nicht auszuschließen. Das kann in den Mittelmeer- Ländern schon einmal passieren. Aus diesem Grunde ist auf jedem unserer Produkte ein Temperatursensor aufgeklebt. Falls die Temperatur für einige Minuten 60° C erreicht verfärbt sich der Indikationspunkt dauerhaft schwarz. Der Kunde weiß jetzt, dass möglicherweise eine Schädigung der Sporen eingetreten ist. In diesem Fall garantieren wir kurzfristig eine kostenlose Ersatzlieferung. Die biologische Bekämpfung des roten und schwarzen Palmrüsslers (Picudo rojo, Picudo negro) hat sich, trotz der Notwendigkeit sorgfältiger mit dem BIO- Produkt arbeiten zu müssen, an der Küste und auf den Inseln bewährt. Da keine Resistenzen gegen den Pilz auftreten, kann immer das gleiche Mittel eingesetzt werden. Bei chemischen Produkten ist mittelweile die Wirksamkeit schwachgiftiger Produkte nicht mehr gewährleistet. Der Käfer hat sich vielfach an das Gift gewöhnt. Der Einsatz hochgiftiger Produkte ist aber in der Umgebung von Mensch und Tier weder verantwortbar noch gesetzlich erlaubt. Hausbesitzer die diese Produkte von ihren Gärtnern gespritzt bekamen, berichteten von Orientierungslosigkeit ihrer Haustiere und anderen Auffälligkeiten. Auch von vielen toten Bienen ist die Rede. Das Ende der Steigerungsmöglichkeiten chemischer Mittel scheint erreicht zu sein. Das biologische Mittel schützt ca. 3 Monate. Es wird, im Gegensatz zu chemischen Mitteln, nicht versprüht sondern in die Krone gegossen. Damit entfällt das Risiko den feinen Sprühnebel ein zu atmen. Auch eine ungewollte Verteilung des Mittels in die Umgebung (Pool, Rasen) wird vermieden. All diese Punkte sprechen für den Einsatz des Pilzes Beauveria bassiana in flüssiger Form zur Bekämpfung des roten und schwarzen Palmrüsslers. Bitte bestellen Sie nur die Menge, die Sie umgehend ausbringen werden. Das Mittel hat, wie alle BIO-Produkte nur eine begrenzte Lebensdauer. Nach Ablauf des "Ausbringen bis"*- Datums ist die Anzahl der keimfähigen Sporen für die nächsten 3 Monate nicht mehr gewährleistet.

Zum Schutz der Bienen

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“ Albert Einstein


Der Kampf gegen den roten Palmrüssler ist an der Küste voll entbrannt. Kaum ein Gärtner, der nicht über ein ganzes Arsenal chemischer Kampfstoffe verfügt. Und dann sind da noch die unzähligen „Palmeros“ die wie Wanderarbeiter übers Land ziehen. Und alle haben sie eine Botschaft: wir haben das ultimative Mittel im Kampf gegen den roten Palmrüssler. Und alle haben chemische Mittel eines deutschen Herstellers. Der freut sich über die rege Nachfrage aus Spanien, sind doch in vielen anderen Staaten der Europäischen Union die Mittel bereits verboten. Und das aus gutem Grunde. Studien der University of California in San Diego (2012)* haben gezeigt, dass die am häufigsten eingesetzten chemischen Mittel zu schweren Beeinträchtigungen der Tierwelt führen. Darum sind viele chemische Mittel in z.B. in Frankreich bereits seit Jahren verboten. Eine andere Studie hatte gezeigt, dass Bienen bei Kontakt mit dem Mittel die Orientierung verloren. Sie fanden nicht mehr zurück zum Stock. Eine Katastrophe wenn man bedenkt dass alle Nutzpflanzen auf diese Bestäubung angewiesen sind. Was macht die biologische Bekämpfung anders? Biologische Methoden bedienen sich meist eines uralten Verhältnisses nämlich das des Parasiten und des Wirtes. Beim Palmrüssler übernimmt der Käfer die Rolle des Wirtes, der Pilz die Rolle des Parasiten. Parasiten sind hochspezialisiert. Sie haben nur wenige Arten als Wirte. Alle anderen Lebewesen werden nicht beeinträchtigt. Im Falle des Pilzes Beauveria bassiana sind die Wirte der rote Palmrüssler, der Dickmaulrüssler und einige Motten. Bienen werden, wie viele andere Insekten, nicht befallen. Die Bekämpfung mit biologischen Mitteln ist also sehr selektiv und genau. Ein weiterer Vorteil der Pilzsporen ist ihre Haltbarkeit. Während chemische Mittel oft nur Tage wirksam sind und schnell von der Strahlung der Sonne zersetzt werden, Nematoden unter der Hitze leiden sind Pilzsporen relativ robust. Es reicht deshalb alle 3 Monate den Schutz zu erneuern was den etwas höheren Preis des Pilzes relativiert. Durch einen Temperatursensor am Produkt kann der Kunde zudem erkennen ob das Mittel durch zu hohe Temperaturen beim Transport an Wirksamkeit eingebüßt hat. In diesem Fall erhält er kostenlosen Ersatz im Zuge der Qualitätssicherung. *http://www.wissenschaftaktuell.de/artikel/Wie_ein_verbreitetes_Pestizid_Bienenvoelker_schwaecht1771015588485.html

Kontakt

Wir freuen uns auf Sie!

Adresse
Lanzstr. 19 80689 München
Kundenservice
E-Mail: Erich@palmruessler.de Phone: +49 89-95453792

Diese Seite benutzt Cookies und ähnlichen Technologien, Durch die Nutzung unseres Dienstes akzeptieren Sie die deren Verwendung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen